MUT - Modell für die Umsetzung der Telemedizinischen Betreuung von Pflegeheim Bewohnern durch ambulante Ärztinnen und Ärzte im ländlichen Raum


Ziel

Mit dem in 2019 in Kraft getretenen Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals (PpSG), dem in 2020 in Kraft getretenen Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) und auch dem für 2021 geplanten Digitale Versorgung und Pflege Modernisierungs-Gesetz (DVPMG) werden neue Rahmenbedingungen und Anreize für eine telemedizinisch unterstützte ärztliche Versorgung von Pflegebedürftigen geschaffen. Diese neuen Möglichkeiten gilt es nun praxiswirksam in den verschiedenen regionalen Versorgungsstrukturen zu nutzen. Im MUT- Projekt wurde ein bundesweit anwendbarer initialer Handlungsleitfaden „Telemedizin für die Pflege“ wie die ambulante Versorgung von Pflegeheimbewohnern in ländlichen Räumen in der regelhaften Versorgungspraxis durch Telemedizin unterstützt werden kann, entwickelt. Die Anwendbarkeit dieses Handlungsleitfadens soll in der Testphase 2021 auch bei andersartigen Akteuren (z.B. betreutes Wohnen, Pflege WG, Behindertenpflege) in der Niederlausitz und in andersartigen ländlichen Versorgungsregionen mit bereits vernetzen Versorgungsstrukturen (Elbe-Elster), der ZDG- Berlin-Brandenburg erprobt werden. 


Kooperationspartner


Luckau.digital, GOIN Rehafit Gesundheitszentrum Ingolstadt, Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane, fib Forschungsinstitute





Förderer
Bundesministerium für Gesundheit - BMG-Forschungsprojekt



E-Mail
Anruf